Reisetipps Harz mit Hund

Unterkünfte mit Hund im Harz

Reisetipps Harz mit Hund – sagenhafte Ferien im Wald

Der Harz, Wald der Sagen und Legenden im Herzen Deutschlands – und ein genialer Ort für einen Urlaub mit Hund! Zwischen Roßtrappe und Hexentanzplatz, Kyffhäuser und Teufelswand, zwischen Thale und Braunlage, Goslar und dem Fachwerkörtchen Wernigerode gibt es rund um den Brocken für Hund und Mensch in den Ferien viel zu erleben und zu entdecken.

Am nördlichsten deutschen Mittelgebirge haben mit Sachsen-Anhalt, Thüringen und Niedersachsen gleich drei Bundesländer einen Anteil. Der östliche Harz, Harzvorland,Teile des Brockengebietes und Nordharz bilden den Westen Sachsen-Anhalts. Südharz und Teile des Brockengebietes sind geografisch in Niedersachsen einzuordnen und in Thüringen bildet das Harzgebirge  mit seinem südlichen Ausläufer den Thüringer Harz der sich bis nach Nordhausen hinzieht.

Harz (Niedersachsen) mit Hund

Niedersachsen ist eines von drei Bundesländern, die Anteil an Norddeutschlands größtem Mittelgebirge haben. Der Wintersportort Braunlage, die Weltkulturerbestadt Goslar und das Urlauberörtchen Osterode am Harz sind beliebte Destinationen für einen Urlaub mit Hund im Harz in Niedersachsen. In Südniedersachsen haben die Landkreise Goslar und Göttingen Anteil am Naturpark Harz Niedersachsen. Der höchste Berg im niedersächsischen Teil des Harzes ist mit ca. 971 Metern der Wurmberg, gleichzeitig höchster Punkt des ganzen Bundeslandes. Die Mittelgebirgslandschaft bietet mit ihren hervorragenden Wandergebieten den idealen Ort für einen aktiven Urlaub auf Zwei- und Vierbeinen.

Harz (Sachsen-Anhalt) mit Hund

Highlight für einen Ausflug im Harz in Sachsen-Anhalt ist der Brocken,  mit über 1.100 Metern Norddeutschlands höchster Berg. Wer mit seinem Hund auf den Brocken möchte, kommt mit der Brockenbahn gut hinauf. Wernigerode, Quedlinburg, Eisleben und Halberstadt sind attraktive Ziele für einen Stadtausflug mit Hund. Wernigerode schmückt sich zu Recht mit dem Zusatz „Bunte Stadt am Harz“.Farbenfrohe Fassaden, grüne Parkanlagen und das erhabene Schloss geben der Stadt ihr buntes Gesicht.

Hundeurlaub zwischen Hexen und Riesen

Der Harz fasziniert mit alten Geschichten um Königstöchter und Kaiser, um Hexen, Riesen und treue Rösser ebenso wie mit Talsperren, Stauseen, der Bode, Wasserfällen, seltsamen Felsen, uralten Mooren und einer ursprünglichen, wilden Schönheit. Nirgendwo ist die Natur imposanter als im Nationalpark Harz, wo der Mensch auf urigen Pfaden wandern und die Ruhe genießen, aber an nichts Hand anlegen darf.

Hundewald im Harz – das besondere Ausflugsziel

Bei all den vielen Sehenswürdigkeiten ist für Hundeliebhaber vermutlich eine tolle Einrichtung für ihre vierbeinigen Lieblinge von besonderer Attraktivität: Im Harz gibt es nämlich sogar zwei spezielle Hundewälder. In der Bergstadt Wildemann im Oberharz liegt seit 2008 ein 3 000 Quadratmeter großes, rundum eingezäuntes und entwildetes Freilaufgelände. Hier drin dürfen Hunde auch in der Brutzeit zwischen April und Mitte Juli, wenn ringsherum Leinenpflicht herrscht, frei herumlaufen und toben – quasi ein natürlicher Outdoorspielplatz für Hunde. Während Waldi und Pfiffi den Wald erobern, können Herrchen und Frauchen ins Gespräch kommen, Hunde- und Urlaubstipps austauschen. Der Harzer Hundewald ist durch eine Schleuse zugänglich und rund um die Uhr geöffnet – ein tolles Ausflugsziel in einem Urlaub mit Hund im Harz! Ein zweites Gelände findet sich unweit von Wildemann im Spiegeltal mit direktem Anschluss an eine Gaststätte.

Wandern mit Hund im Harz

Vielleicht muss es nicht unbedingt die stets gut besuchte und wuselige Walpurgisnacht am 30. April sein, um mit dem Hund den Harz zu erobern. Ansonsten aber lädt der herrliche Wald zu jeder Jahreszeit ein, entdeckt und erwandert zu werden. Zum Beispiel auf dem berühmten „Hexenstieg“, dem Wanderpfad zwischen Osterode und Thale. Oder, für Wagemutige bei schönem Wetter, der Harzer Naturistenstieg – ein Nacktwanderweg.

Für lauffaule Tage ist eine Fahrt mit den Harzer Schmalspurbahnen bedenkenswert, die zwischen Quedlinburg und dem Brocken über 1 000 Höhenmeter nach oben oder unten schnaufen. Hunde dürfen gern mitfahren – mit Beißkorb oder in einer Box. Alle Hunde, die eine Rückenhöhe von 20 cm überschreiten, kosten den halben Fahrpreis.

Winterurlaub mit Hund im Harz

Im Winter ist der Harz ein beliebtes Wintersportgebiet, sei es auf Ski oder zum Rodeln. Und Schnee ist ja schließlich auch für die meisten Hunde ein tierisches Vergnügen: wälzen in der weißen Pracht, Schneebälle fangen, Schneeflocken haschen. Danach machen die Vierbeiner ein gemütliches Schläfchen, während Herrchen und Frauchen sich in Sauna und Schwimmbad ausruhen. Ein entspannter Wellnessurlaub mit Hund ist im Harz nämlich sehr gut möglich.

Harz mit Hund

Harz mit Hund- ob Hotel, Ferienwohnung oder Ferienhaus, finden Sie bei urlaub-mit-hund.com Unterkünfte im Harz in denen Hunde herzlich willkommen sind.

Hundefreundliche Unterkünfte im Harz